Bericht von der Leuchtenburg

Trotz einiger Beeinträchtigungen durch Bewölkung haben wir den Gästen vor und auf der Leuchtenburg die Planeten Venus, Jupiter, Saturn und Mars sowie den total verfinsterten Mond zeigen können.


Wieviele Okulargäste und Zuschauer wir hatten, ist schwer zu sagen. Vor der Burg waren es bestimmt 100 an 4 Teleskopen (davon 3 von privat). Alle Aussichtsterrassen waren gut besucht bis überfüllt - schwer abschätzbar, wieviele Gäste es waren. Auf der Mondblickterrasse waren ebenfalls Teleskope und ein Mondbeamer aufgestellt. Auf der Burg nach 23 Uhr konnte man auf der Hauptterrasse zunächst nur schwerlich einen freien Platz für Teleskope finden.

Den unterstützenden Sternfreunden aus der Urania, der FSU und fernen Landen möchten wir im Namen des Vorstands herzlich für ihr ausdauerndes Engagement danken, durch welches die "Astronacht" auf der Leuchtenburg für alle ein Erlebnis werden konnte.

Die abnehmende Venus war bei etwas mehr als Dichotomie zu bestaunen, was vor allem bei den Kindern gut ankam. Jupiter zeigte Wolkenbänder und alle 4 Galileischen Monde. Saturn war mit Titan und Rhea zu sehen. Das Seeing reichte nicht für die Cassini-Teilung. Mars erschien oppositionsgerecht groß und dennoch war auf der Oberfläche beinahe nichts zu erkennen außer gelegentlich eine Polkappe. 

Das Mondfoto stellte Herr Dr. Mathias Ball zur Verfügung. Es entstand noch in der Totalität.

Dr. Mathias Ball

Bericht aus Ilmnitz

Dank der Freigabe des kommunal service Jena war es uns möglich den Vorplatz der Solaranlage in Jena-Ilmnitz als Beobachtungspunkt zu nutzen.

Es sind zahlreiche Sternfreunde ausgerüstet mit Vereins- und/oder privaten Geräten angereist. Dazu gesellten sich auch einige Gäste und Unterstützer.

Bei der Vorbereitung (Foto: Daniel Sebastian)

Trotz anfangs ungünstiger Bewölkung waren alle vier Planeten zu sehen. Venus, Jupiter, Saturn und vor allem der Mars. Wegen besagter Wolken verpassten wir den Aufgang des Mondes. Glücklicherweise klarte es zunehmend auf so, dass wir noch während der Totalität in die Finsternis-Beobachtung einsteigen konnten. Wir konnten geschätzt 500 Gäste zu diesem Ereignis begrüßen.

Wir bedanken uns im Namen des Vorstandes des Volkssternwarte Urania Jena e.V. bei allen mitwirkenden Mitgliedern,  Unterstützern und Gästen.

Mondfinsternis
Foto: Thore Gergeleit
Finsternis
Foto: Armin Scheibe
Finsternisverlauf (Foto: Andrea & Axel Kaiser)
zunehmend

Oktober - März:

Dienstag und Freitag ab 20:00 Uhr

April - September:

Samstag 15:00-17:00 Uhr
nur bei freiem Himmel

Eintrittspreise

Erwachsene2 €
Kinder, Schüler, Studenten1 €

Wir empfehlen, zu den abendlichen Beobachtungen möglichst zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr an der Sternwarte zu sein, da bei schlechtem Wetter bereits 21:00 Uhr wieder geschlossen wird, sollte kein Besucher da sein.

Haben Sie zu den oben genannten Terminen keine Zeit?
Sonderführung anfragen